Vegane Buddah Bowl

Ein weiteres Rezept, das ich als Studentin geliebt habe, war der Energiesalat mit seinem leichten Dressing von Harvey Diamond. Wie im Rezept der grünen Knoblauchbohnen erwähnt, war ich wirklich ein großer Fan. Dank diesem Salat gelang es mir aus meinem Mann einen Salatesser zu machen, als wir anfingen uns zu sehen. Bis heute ist dies sein Lieblingsdressing.

Hier habe ich eine einfache Buddha-Schale gemacht, jeder konnte im Nachhinein die Samen und Proteine hinzufügte, die er wollte.

Für mich war dies der ultimative Vorläufer der Buddha Bowl. Eine „Buddha-Schale“ kann für verschiedene Menschen verschiedene Bedeutungen haben, aber definieren wir sie hier als ein Gericht, das aus Reis oder Vollkornprodukten, geröstetem und / oder gekochtem Gemüse, einem Dressing und Eiweiß (über Bohnen, Tofu, Linsen) besteht oder in einigen Fällen Fleisch oder Fisch. Es gilt als sauberes Essen und ist absolut lecker!

Mein Kochbuch: Zu Tisch!

Wer immer wieder schmackhafte, einfache und preiswerte Alltagsrezepte sucht, der sollte gerne mal einen Blick in mein Buch „Zu Tisch!“ werfen. Dort findet ihr eine schöne Auswahl gemüsereicher, relativ schnell zuzubereitender Gerichte, wie zum Beispiel auch mehrere One Pot Rezepte.

Über 20 neue Rezepte, die es nicht auf meinem Blog gibt (und auch nie geben wird) und QR Codes zu jeder Kategorie die direkt zu weiteren Rezepten in der jeweiligen Kategorie führen.

Hier ein Überblick über die Kategorien im Kochbuch:

  • Geflügel
  • Fisch
  • Fleisch
  • Vegetarisch
  • Kohlehydratlastige Beilagen
  • Gemüse Beilagen
  • die 4 schnellsten Dessert Rezepte vom Blog nochmal zusammengeschrieben
  • 1 Einkaufsliste und 1 wöchentlichen Speiseplaner zum Ausdrucken

Rezept

Folgt mir auch gerne auf Instagram @auxdelicesdecaroline (Klick) oder Facebook (Klick)

Für 4

  • 165 g Salat – Eisberg, Romaine, rote Blätter oder Kopfsalat (oder eine beliebige Kombination davon), gewaschen, getrocknet und in mundgerechte Stücke zerkleinert
  • 110 g Spinat, grob gehackt
  • 1 große Gurke
  • 2 große Tomaten oder mehrere Kirschtomaten
  • 110 g Sprossen – Mungbohne, Linsen, Sonnenblumenkerne oder Buchweizen (oder eine beliebige Kombination davon)
  • jede Menge Karotten oder Sellerie, Pilze, Radieschen, Rüben, Zucchini, Blumenkohlbrokkoli oder Topinambur – oder eine Mischung
  • 90 g Oliven oder mehrere Scheiben Avocado
  • 180 g Bohnen oder Sonnenblumen- oder Sesamkörner

Kombinieren Sie alle Zutaten in einer großen Schüssel. Gießen Sie das leichte Dressing darüber. Mit diesem Salat können Sie so flexibel sein, wie Sie möchten, und die Mengen der einzelnen Zutaten nach Ihren Wünschen variieren. Die Tomaten und Gurken sind wichtig und nützlich, da ihr zusätzlicher Wassergehalt bei der Verdauung des faserigeren Grüns hilft.

Leichtes Dressing

  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1/2 TL Meersalz oder gewürztes Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten in einen Messbecher geben und mindestens 15 Minuten ruhen lassen, damit der Knoblauch das Öl würzen kann. Knoblauch mit der Gabel einstechen und Zutaten zusammen mit der Knoblauchgabel aufschlagen. Knoblauch wegwerfen. Den Salat mit Dressing übergießen und servieren.

Falls Ihnen dieser Post gefallen hat abonnieren Sie den Blog für mehr Rezepte.

Wenn wir unter uns sind lasse ich auch gerne mal den Knoblauch in der Vinaigrette, aber das ist absolut kein Muß! Es hat dadurch einen viel stärkeren Geschmack.

Kommentar verfassen