Zwetschgendatschi

Ich glaube nicht, daß ich den deutschprachigen Lesern erklären muss, was ein Zwetschgendatschi ist!

Es reicht zu sagen, daß diese Augsburger Spezialität einfach zum Reinsetzen ist und das Ganze ein herrlicher Herbstkuchen ist.

Die Gerüche aus dem Ofen von der Hefe des Teiges, den warmen Zwetschgen und dem Zimt – mmmmmhhhmm!

This image has an empty alt attribute; its file name is 20190816_1221493241672320895544213.jpg
  • Für den Teig, macht ca. 20 Stücke
  • 350 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • Vanille
  • 180 ml Milch
  • 1 Ei
  • 30 g Hefe, frisch oder 1 Päckchen trockene Hefe
  • Salz
  • 60 g Butter, geschmolzen
  • geriebene Zitronenschale
  • Für die Garnitur
  • 1.5 kg Zwetschgen
  • Zimt
  • zerdrückte Cornflakes um den Saft aufzusaugen

Für den Vorteig 3 EL Mehl, 1 TL Zucker, Hefe und die Hälfte der lauwarmen Milch verrühren und zugedeckt in einer kleinen Schüssel an einem warmen Ort rasten lassen.

Zwetschgen waschen, abtrocknen, ensteinen und vierteln.

Backofen auf 190°C vorheizen.

Alle Zutaten in einer Rührschüssel mit dem Vorteig vermischen und kneten bis er leichte Blasen schlägt. An einem warmen Ort, unter einem Geschirrtuch aufgehen lassen.

Den Teig auf einem gut eingefetteten Backblech dünn ausbreiten, mit den zerdrückten Cornflakes bestreuen und dicht mit Zwetschgen belegen. Mit Zimt bestäuben und 35 – 40 Minuten backen.

Kalt, eventuell mit ein bisschen Sahne servieren.

Falls euch dieser Post gefallen abonniert den Blog für mehr Rezepte

Kommentar verfassen