Vegane und glutenfreie Apfeltarte mit Zimtstreusel

Unter meinen Freunden habe ich mehrere, die auf Gluten und Laktose allergisch sind. Deshalb versuche ich immer, trotz dieser Einschränkungen, einige köstliche Rezepte zu haben, die ich für den Fall eines Besuchs vorbereiten kann. In diesem Rezept ist die Tatsache, dass es vegan ist, ein zusätzlicher Bonus!

Rezept Vegane und glutenfreie Apfeltarte mit Zimtstreusel

Für die Tarte (20 cm)
83 g vegane Margarine
118 g glutenfreies Mehl
2 TL Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
2 g glutenfreies Backpulver
35 g Wasser
Für das Kompott
400 g Äpfel
30 g Wasser
30 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote, gespalten und ausgekratz
50 g vegane Margarine
Zur Garnitur
2 bis 3 Äpfel
Für den Streusel
88 g Mehl
2 EL Zucker
1 TL Zimt
47 g vegane Margarine

Ich beginne mit dem Apfelkompott. Die Äpfel schälen und in Stücke schneiden.

In einen Topf mit Wasser, Zucker und Vanille geben. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Butter vom Herd nehmen und unterrühren. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Die vegane Margarine in kleine Stücke schneiden, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Wasser dazugeben und alles gut mischen. Dann den Teig ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In einer anderen Schüssel alle Zutaten für den Streusel mischen, den Teig in kleine Krümel kneten und 20 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Legen Sie den gebutterten Tarte Ring auf ein Backblech und drücken Sie den Teig in den Kreis hinein. Der Teig ist sehr weich, daher muss er von Hand bearbeitet werden. Den Kuchenboden mit Apfelkompott garnieren.

Die Äpfel schälen, entkernen und halbieren. Legen Sie jede Hälfte flach und schneiden Sie sie dann in dünne Scheiben. Ordnen Sie sie in einer Rosette auf dem Apfelkompott an.

Mit Zimtstreusel bestreuen und 40 Minuten bei 160 ° C backen.

Alternativ können Sie die Streusel auch weglassen und einfach nur die Apfelrosette auf das Kompott legen. In dem Fall bestreichen Sie die geschnittenen Äpfel mit geschmolzener Butter, damit sie nicht zu stark austrocknen.

Falls Ihnen dieser Post gefallen hat abonnieren Sie den Blog für mehr Rezepte.