Nürnberger Elisen Lebkuchen

Die Elisen Lebkuchen aus Nürnberg sind meine großen Weihnachtsfavoriten! Ich liebe sie dermassen, dass bis vor einigen Jahren, als wir in England noch nicht alle europäischen Produkte gefunden haben, ich meine Familie bat, sie mir im Paket zu senden!

Der Unterschied zwischen dem Lebkuchen und dem Elisen Lebkuchen ist, dass Elisen Lebkuchen kein Mehl, sondern nur Nüsse enthalten! Das, plus die Tatsache, dass auch kein Milchprodukt darin verwendet wird, ist eigentlich ein reines Glück für diejenigen, die einer laktosefreien und glutenfreien Ernährung folgen.

Jetzt, dank einer meiner Schwestern, habe ich endlich ein leckeres Rezept auf einer deutschen Website (Lothars beste Nürnberger Elisenlebkuchen, Chefkoch) gefunden, wo dieses Rezept über 1000 Stimmen mit einer Punktzahl von 4,9 Sternen von 5 erhielt . Worauf Sie nicht mehr zögern müssen! Das ist DAS Rezept!! Die einzige Änderung, die ich gemacht habe, ist, die Menge an Zucker zu verringern, weil es für mich zu zuckrig war.

Normalerweise werden die Elisenlebkuchen in runder Form serviert, mit Nüssen und kandierten Früchten dekoriert, aber auf den deutschen Christkindlmärkten findet man sie in dem Stil, den ich auch bevorzuge, d.h. mit einem Heiligen Nikolaus verziert auf einem rechteckigen Lebkuchen. Meine Mutter hat uns schon unsere Heiligen Nikolaus Lebkuchen mit diesen Bildern zubereitet.

Falls ihr wissen wollt welches Gebäck man am Besten wann macht um bis Weihnachten alles fertig zu haben dann schaut mal hier in meinem Weihnachts-Back-Plan nach.

  • 6 Eier
  • 130g Zucker, braun
  • 2 EL Honig
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 250g Mandeln, gemahlen
  • 250g Haselnüsse, gemahlen
  • 200g kandierte Zitronenschale, noch leicht zerkleinert in einem Mixer
  • 200g kandierte Orangenschale, noch leicht zerkleinert in einem Mixer
  • Oblaten, 70 oder 90 mm
  • GUSS
  • 200g geschmolzene Schokolade

Eier, Zucker und Honig schön schaumig schlagen. Die restlichen Teigzutaten untermischen. Den Teig flach auf die Oblaten streichen (ergibt ca. 30 St./90 mm oder ca. 40 St./70 mm).

Auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Backen mit Ober- und Unterhitze bei 150°, ca. 20 Minuten.

Nach dem Erkalten evtl. mit Kuvertüre überziehen.

Tipp: Mit meinem Thermomix habe ich kein Problem damit, die kandierten Früchte feiner zu hacken, aber anscheinend ist es mit einem herkömmlichen Mixer schwieriger. Meine Schwester hat eine Lösung für dieses Dilemma gefunden. Einige Löffel der geschlagenen Eiermasse mit den kandierten Früchten in den Mixer geben und mixen.

Falls euch dieser Post gefallen hat abonniert euch auf meinem Blog für mehr Rezepte.

Kommentar verfassen