Elegantes Lachsgericht

In den Weihnachtsfeiertagen hatte ich die große Freude von der Schwiegermutter meiner Schwester bekocht zu werden. Nicht neugierig wie ich bin 😇 ging ich zu ihr in die Küche um zu sehen was sie uns gutes zubereiten würde. Und ich war nicht enttäuscht. Für ca 15 Gäste hat sie ein sehr einfaches Gericht ausgewählt, daß durch die Qualität der Produkte und die Präsentation besticht. Zusätzlicher Bonus ist, dass man einzelne Teile davon gut vorbereiten kann. Es gab ein Julienne Gemüse, ausgezeichnete Kartoffeln mit einem hervorragenden Geschmack unf Blattspinat serviert mit einer Lachsseite. Dazu gab es eine unglaublich gute Meerrettich Soße. Alle waren begeistert und sogar meine Söhne haben mehrmals Nachschlag geholt.

Ich habe dieses Gericht sofort in mein Repertoire aufgenommen, da ich öfters größere Gruppen von Freunden empfange und dieses Gericht dafür einfach herrlich ist. Ich habe es im Januar gleich an meinen französischen Freundinnen hier in London ausprobiert. Es war ein voller Erfolg.

Ablauf

Am Tag vorher Julienne Gemüse schneiden und kochen. Dazu kann man jedes beliebige Gemüse nehmen. Ich habe Karotten, Steckrüben und Pastinaken ausgesucht. Diese habe ich gewaschen, in Streifen geschnitten und in Salzwasser gekocht. Danach habe ich das Gemüse abtropfen lassen und in einem Tupperware in den Kühlschrank gegeben.

Am Vormittag meines Abendessen habe ich den Spinat zubereitet so wie meine Mutter es immer macht. Sie nennt diese Art Blattspinat à la Romaine. Ich habe dazu tiefgefrorenen Spinat aufgetaut und das Wasser gut ausgedrückt. Dann habe ich Zwiebeln in einer Pfanne glasig gedünstet, den ausgedrückten Blattspinat hinzugefügt und mit Salz, Pfeffer und einem Suppenwürfel gut abgeschmeckt. Dann habe ich einen Schuss Sahne hinzugefügt um ihn ein wenig cremiger zu machen.

Außerdem habe ich die herrliche Meerrettichsoße vorbereitet die ich bereits auf den Blog gepostet habe.

Eine der besten Saucen, leicht zu machen und perfekt mit dem Fisch und dem Gemüse.

Am Nachmittag habe ich dann die Kartoffeln gekocht. Da ich bei einem sehr guten Freund zu Weihnachten die violetten Kartoffeln kennengelernt habe, habe ich mich für diese Art entschieden. Sie haben einen wunderbar nussigen Geschmack und eine prachtvolle, sehr exotische Färbung. Ich habe also die violetten Kartoffeln in der Schale gekocht, sie ein wenig abkühlen lassen und dann gepellt. Man kann ebenso gut normale Kartoffeln nehmen.

Ich habe für meine Abendessen immer einen Chafing Dish, das ist eine Warmhaltevorrichtung im Wasserbad. Wenn man so etwas nicht hat kann man durchaus eine große Form nehmen und den Lachs und das Gemüse darin anrichten. Das tut der Präsentation keinen Abbruch.

Kurz bevor ich mich für meine Gäste umgezogen habe, habe ich das Julienne Gemüse in Butter geschwenkt und in eine Schüssel vom Chafing Dish gegeben, den Spinat auf die andere Seite und dann auch noch die in Butter geschwenkten Kartoffeln darauf gegeben. Auf den Spinat habe ich die Lachsseite gegeben, mit Zitronenscheiben und Butterstückchen bedeckt und das ganze mit einer Aluminiumfolie abgedeckt. Ich habe das Gericht dann nicht mehr in den Kühlschrank gestellt, sondern wollte die Lachsseite zu Raumtemperatur kommen lassen bevor ich die ganze Wanne des Chafing Dishes in den Ofen geschoben habe. Dies hilft die Kochzeit des Lachses deutlich zu verkürzen. Meine Lachsseite ohne Haut habe ich bei 180 Grad Celsius für 25 Minuten unter der Aluminiumfolie im Backofen gebacken zusammen mit dem Gemüse. Man muss natürlich regelmäßig schauen ob der Lachs durch ist. Es wäre schade so ein schönes Stück Fisch zu verkochen.

Danach habe ich die Wanne in den vorgewärmten Chafing Dish gegeben, die ausgezeichnete Meerrettich Soße dazugestellt und hatte dann eine Stressfreie Zeit beim Abendessen.

Als Aperitif / Vorspeise gab es eine wunderbar einfache und leichte Gemüsesuppe.

Als Nachspeise gab es eine köstliche Sachertorte mit Schlagobers, dekoriert mit Marzipan Schweinen als Neujahrsglücksbringer.

Falls euch diese Post gefallen hat abonniert euch auf meinem Blog für mehr Rezepte.